Informationen zu den Musikdaten und der Datenqualität

Die Angaben zu den Musiktiteln  entsprechen  meistens nicht den Angaben auf den Tonträgern. Das liegt daran, dass die Daten aus sehr vielen Quellen zusammengetragen wurden und diese Quellen meisten auch

abweichende Schreibweisen der Titel und Interpreter verwenden.

Der Schwerpunkt meiner zusammengetragenen Daten sind amerikanische und deutsche Studioaufnahmen von 1890 bis 2008.

Das Grundgerüst waren ca. 10.000 Aufnahmen der eigenen Plattensammlung. Das war zu wenig, deshalb wurden die wichtigsten amerikanischen und deutschen Label aufbereitet, so dass ein Grundgerüst von ca.

500.000 Titeln entstand. Theoretisch war jede amerikanische Schellackaufnahme enthalten. Diesen Datenbestand habe ich mit dem Datenbestand von Coverinfo (damals ca. 20.000 Einträge) abgeglichen.

Da wir unterschiedliche Meinungen bezüglich der Schreibweisen von Titeln und Interpreten hatten, verwende ich die Informationen nur noch selten und ziehe secondhandsongs vor. Außerdem ist die Information

Titel

Interpret

Jahr

Komponist

zu dürftig, deshalb habe ich meinen Datenbestand wie folgt erweitert.

Musiktitel

Stil

Interpret

Begleitung

Land

Jahr

Zeit

Label

Seite

2. Label

Art.-Nr.

EAN

Aufn.-Ort

Aufn.-Dat.

.-Dat.

Matrize

Verweis

Komponist

Texter

Chart

Bemerkung

Quelle

Musikquelle

O

 

Zu den Interpreterangaben kommt noch hinzu, falls bekannt:

Geburtstag, Geburtsort, Todestag, Sterbeort

Bei Gruppen: gegründet, getrennt und die Mitglieder.

 

Die Datenüberarbeitung erfolgt nach gedruckten Discographien (ca. 20.000 Seiten und ca. 2.500,00 Euro teuer), Schallplattenfotos und nach sicheren Internetquellen, wie im Datenfeld Quelle angegeben.

 

Die Inhalte der Datenfelder:

     Musiktitel: Schreibfehler werden nicht eingetragen sondern in den Bemerkungen angegeben. Welche/r Anwender/in sucht nach Schreibfehlern?

                Stil: I = Instumental, V = Gesangsversion, F = Landesprache nicht deutsch oder englisch, L = Liveaufnahme. Liveaufnahmen von VHS und DVD (nette Zusatzeinahmen) werden grundsätzlich nicht erfasst.

  Musikquelle: Spotify, YouTube oder Tonträger

     Begleitung: Das kann der Gesangssolist, Chor oder das Orchester sein. Diese Zusatzinformationen wurden früher in kleinerer Schrift auf den Platten angegeben und waren nicht Bestandteil der Hauptinterpreten.

           Beispiel: Bing Crosby and the Andrews Sisters with Vic Schoen and his Orchestra. Vic Schoen and his Orchestra ist die unwichtige Zusatzinformation oder die Begleitung.

                         Um übersichtliche Listen anzubieten, verwende ich die einheitliche Schreibweise: Crosby, Bing & Andrews Sisters, The

             Land: Nur bei Labellisten nützlich

              Jahr: Die Jahresangabe (Jahr aus den Labellisten) kann vom Aufnahmedatum abweichen. Viele Aufnahmen von Interpreten  der 1930er  und 1940er wurden erst auf LP oder CD veröffentlicht.

     Zeit: Die Spielzeit ist ein weiteres Indiz, dass es diese Aufnahme gibt. Bei zu kurzer Spielzeit kann es auch ein Hinweis darauf sein, dass es nur ein Schnipsel einer Filmversion ist.

  Label: Label und Nummer

    Seite: A oder B, Bei EPs A1, A2, B1, B2 usw.

         2. Label: Für Veröffentlichungen in den USA, UK oder D. In den 1920er  bis 1940er wurden in den USA manche Titel auf bis zu 10 Labeln oder Nummern veröffentlicht. Deshalb wird grundsätzlich die amerikanische und nicht die englisch Schreibweise verwendet.