Labelliste von „Mercury (AUS)“. © 21.04.2018 by Henry König

Label S Musiktitel St Interpret Begleitung Jahr Zeit Aufnahmeort Aufn.-Dat. Vö.-Dat. Matrize Verweis GEMA-Nr. CAE/IPI Art.-Nr./EAN EAN/Art.-Nr Label 2 Komponist Texter Chart Bemerkung Musiker Qu. MQ O
Mercury 45227 A Don't You Just Know It V Austin, Sil 1958 Smith, Huey/Vincent, John Smith, Huey/Vincent, John 45 D
Mercury 45227 B Rainstorm V Austin, Sil 1958 Austin, Sil Austin, Sil 45
Mercury 45349 A Passion Flower V Diamonds, The 1957 2:06 Spotify Spotify Beethoven, Ludwig van Botkin, B./Garfield, G./Murtagh, P. 45 Deezer C
Mercury 45349 B San Antonio Rose V Diamonds, The 1960 2:32 Wills, Bob Wills, Bob 45 Deezer C
Mercury 45426 B (Main Theme From) Exodus V Eckstine, Billy Tucker, Bobby & His Orchestra 1961 3:05 Los Angeles YW21068 Auch unter Pseudonym, anderer Schreibweise oder Neuaufnahme auf „Mercury 71861“. Deezer Deezer Gold, Ernest Boone, Pat Mer2 C


Live-Versionen werden nur erfasst, wenn sie auf Tonträger erschienen sind. Cover-Versionen von VHS, DVD sowie aus Ost- und Nordeuropa, werden nicht erfasst, um die Datenbank nicht unnütz mit Datenmüll zu belasten. Ausnahme: Titel ist bei einem Musikportal erhältlich.

Musiktitel aus Erstaufführungen in Musicals oder Filmen vor ca. 1950 sind fast nie auf Tonträger erschienen. Die Filmversionen wurden zu 99% erst auf LP oder CD veröffentlicht. Diese Eintragungen sind häufig „Covermärchen“. Tipp: Aufnahmedatum/Erstaufführungsdatum und Chartdatum vergleichen.


Hier gibt es die Beschreibung der Datenfelder. Kurzinfo: Bei allen unterstrichenen Texten sind weitere, umfangreiche Übersichten hinterlegt! Verweis = dieselbe Aufnahme wurde auf der Labelnummer unter anderem Künstlernamen veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr
Informationen zu Original- und Coverversionen
Pseudonyme der Interpreten
Schreibweisen von Musiktiteln und Interpreten

Zur Hauptübersicht