Labelliste von „Cotillion (USA)“. (1980-1982). © 21.04.2018 by Henry König

Label S Musiktitel St Interpret Begleitung Jahr Zeit Aufnahmeort Aufn.-Dat. Vö.-Dat. Matrize Verweis GEMA-Nr. CAE/IPI Art.-Nr./EAN EAN/Art.-Nr Label 2 Komponist Texter Chart Bemerkung Musiker Qu. MQ O
Cotillion 46001 A Let Me Be Your Angel V Lattisaw, Stacy 1980 Walden, Narada Michael Hull, Bunny 08/1980 BB
Cotillion 46001 B You Don't Love Me Anymore V Lattisaw, Stacy 1980 3:11 Cotillion 11496 Walden, Narada Michael Hull, Bunny
Cotillion 46006 Watching You V Slave 1981 4:43 JW
Cotillion 46006 Dreamin' V Slave 1981 JW
Cotillion 46012 Next Time You'll Know V Sister Sledge 1981 Walden, Narada Michael Willis, Allee 05/1981 JW
Cotillion 46015 A Love On A Two Way Street V Lattisaw, Stacy 1981 Keyes, Bert Robinson, Sylvia BB
Cotillion 46016 Steal The Night V Woods, Stevie 1981 JW
Cotillion 46022 Funken Town V Slave 1981 JW
Cotillion 46022 Snap Shot V Slave 1981 JW
Cotillion 46030 Just Can't Win 'Em All V Woods, Stevie 1982 JW


Live-Versionen werden nur erfasst, wenn sie auf Tonträger erschienen sind. Cover-Versionen von VHS, DVD sowie aus Ost- und Nordeuropa, werden nicht erfasst, um die Datenbank nicht unnütz mit Datenmüll zu belasten. Ausnahme: Titel ist bei einem Musikportal erhältlich.

Eintragungen amerikanischer Interpreten vor 1953, ohne Labelnummer und mit Quellenangabe 'CI' (Coverinfo) stammen häufig aus Zusammenstellungen, bei denen der Interpreter nur mitgewirkt hat oder die Aufnahme wurde erst auf LP oder CD veröffentlicht! Ohne Plattenangabe oder Foto ist so ein Eintrag fast wertlos!


Hier gibt es die Beschreibung der Datenfelder. Kurzinfo: Bei allen unterstrichenen Texten sind weitere, umfangreiche Übersichten hinterlegt! Verweis = dieselbe Aufnahme wurde auf der Labelnummer unter anderem Künstlernamen veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr
Informationen zu Original- und Coverversionen
Pseudonyme der Interpreten
Schreibweisen von Musiktiteln und Interpreten

Zur Hauptübersicht