Labelliste von „Anagram (GB)“. (1982-1995). © 21.04.2018 by Henry König

Erstvertrieb: Anagram Records

Label S Musiktitel St Interpret Begleitung Jahr Zeit Aufnahmeort Aufn.-Dat. Vö.-Dat. Matrize Verweis GEMA-Nr. CAE/IPI Art.-Nr./EAN EAN/Art.-Nr Label 2 Komponist Texter Chart Bemerkung Musiker Qu. MQ O
Anagram 31 A Surf City V Meteors, The 1986 2:52 08/1986 Rumble 007 Wilson, Brian Berry, Jan 45 Deezer C
Anagram 31 B Edge, The V Meteors, The 1986 2:21 08/1986 Rumble 007 Fenech, P. Paul Fenech, P. Paul 45 Deezer
Anagram 35 A Go Buddy Go V Meteors, The 1987 3:24 06/1987 Burnel, Jaques/Black, Jet Cornwell, Hugh/Greenfield, Dave 45 Deezer C
Anagram 35 B You Crack Me Up V Meteors, The 1987 2:48 06/1987 45 Deezer
Anagram 39 A Don't Touch The Bang Bang Fruit V Meteors, The 1987 3:07 10/1987 45 Deezer
Anagram 39 B Dateless Nights V Meteors, The 1987 1:44 10/1987 45 Deezer
Anagram 43 A Rawhide V Meteors, The 1988 2:26 10/1988 Tiomkin, Dimitri Washington, Ned 45 Deezer C
Anagram 43 B Surfin' On The Planet Zorch V Meteors, The 1988 3:45 10/1988 Fenech, P. Paul Fenech, P. Paul 45 Deezer


Die Datenüberarbeitung erfolgt hauptsächlich nach gedruckten Discographien (ca. 557.497 Seiten), Fotos von Cover, Hörproben (Deezer) und nicht nach unsicheren Internetquellen, wie bei einer Coverinfo-Datenbank. Alle Angaben ohne Gewähr!

Musiktitel aus Erstaufführungen in Musicals oder Filmen vor ca. 1950 sind fast nie auf Tonträger erschienen. Die Filmversionen wurden zu 99% erst auf LP oder CD veröffentlicht. Diese Eintragungen sind häufig „Covermärchen“. Tipp: Aufnahmedatum/Erstaufführungsdatum und Chartdatum vergleichen.


Hier gibt es die Beschreibung der Datenfelder. Kurzinfo: Bei allen unterstrichenen Texten sind weitere, umfangreiche Übersichten hinterlegt! Verweis = dieselbe Aufnahme wurde auf der Labelnummer unter anderem Künstlernamen veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr
Informationen zu Original- und Coverversionen
Pseudonyme der Interpreten
Schreibweisen von Musiktiteln und Interpreten

Zur Hauptübersicht